Welche Kinder besuchen die Lindenschule?

Die Schüler und Schülerinnen der Lindenschule sind Kinder im Grundschulalter, die in ihrer Sprachentwicklung besondere Förderung benötigen. Für eine Einschulung in die Lindenschule sind folgende Kriterien maßgebend:

1. Der Förderbedarf liegt überwiegend im sprachlichen Bereich.

2. Das Kind ist durchschnittlich intelligent.

3. Fördermaßnahmen der Grundschule und ambulante Sprachtherapie (z.B. durch Logopäden) reichen nicht aus, das Kind ausreichend zu fördern.

Auftretende Störungen können sich in unterschiedlichen Bereichen zeigen:

- in der Artikulation

- in der Grammatik

- im Wortschatz und in der Wortfindung

- im Sprachverständnis und in der Sprachverarbeitung

- im Redefluss

- in der Kontaktfähigkeit (Sprechhemmung)

Dabei muss man sich vor Augen halten, dass sich die Sprachentwicklung in ständigem Wechselspiel mit allen anderen Bereichen der kindlichen Entwicklung vollzieht: körperlichen und geistigen Voraussetzungen, Umfeldbedingungen und den sich daraus entwickelnden Fähigkeiten in Wahrnehmung, Bewegung, Emotionaliät und Soziabilität. Daher kann man selten sagen: Eine Störung der Sprachentwicklung hat diese oder jene Ursache. Sie ist vielmehr eine Folge sich bedingender und störender Einflüsse. Demzufolge ist auch die Förderung unserer Kinder immer ganzheitlich, d.h. auf die Gesamtpersönlichkeit mit ihren unterschiedlichen Entwicklungsbereichen ausgerichtet.